Schlagwort: Pflegenotstand

Zur Exklusivserie PFLEGENOTSTAND folgt zweiter Antrag bei Gericht vom HILFSWERK

HILFSWERK ÖSTERREICH

Nachdem das NÖ HILFSWERK bereits zu der Exklusivserie vom Nachrichtenmagazin DER GLÖCKEL über den „Pflegenotstand aus der Sicht des Pflegepersonals“ (http://www.Hilfswerk.DerGloeckel.eu) zwei Klagen auf Widerruf und Unterlassung mit einem Streitwert von 72.000.- Euro eingebracht hatte, folgte am 13.11.06 ein juristisch eher ungewöhnlicher Schritt. Nachdem die sich als Dienstleistungseinrichtung bezeichnende ÖVP-nahe Organisation bereits alleinig zu der…

DER GLÖCKEL kassiert für PFLEGENOTSTAND 2. Klage und Antrag auf Maulkorberlaß

HILFSWERK ÖSTERREICH

Pressemitteilung Wenn ein wahrlich unabhängiges Medium sich einer Thematik annimmt, die reale Begebenheiten zum Thema „Pflegenotstand aus der Sicht des Pflegepersonals“ dokumentieren, dann wird es heikel. Dies um so mehr, wenn die von den Mißständen betroffene Organisation einer politischen Partei zugehörig ist. 2 Jahre recherchierte das Nachrichtenmagazin DER GLÖCKEL zu diesem Thema und bringt brisante…

Äußerung von DER GLÖCKEL zum 1. Antrag auf einstweilige Verfügung vom NÖ HILFSWERK

Die "Eidesstattliche Erklärung" des leitenden Mitarbeiters vom NÖ HILFSWERK

Das Nachrichtenmagazin DER GLÖCKEL hat zur Folgereportage „Ein überarbeitetes Zeitprotokoll und verlorene Urlaubstage beim NÖ HILFSWERK„, der die Reportage „Die geraubten Perspektiven nach einem arbeitserfüllten Leben“ im Zuge der Exklusivserie „Pflegenotstand aus der Sicht des Pflegepersonals“ – „Serie zu den Arbeitsbedingungen beim HILFSWERK in Österreich“ vorausging, vom NÖ HILFSWERK, vertreten durch CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte…

Offener Brief an das Präsidium der NÖ ARBEITERKAMMER von W. E. Glöckel

Sehr geehrte Mitglieder des Präsidiums der Arbeiterkammer Niederösterreichs! Ich wende mich mit dieser ungewöhnlichen Vorgangsweise an Sie, weil der sachliche Inhalt diese Maßnahme als erforderlich erscheinen läßt. Im Zuge von Recherchen zum HILFSWERK wurden Feststellungen gemacht, daß deren DienstnehmerInnen unter Heranziehung von sogenannten „Auslastungsqoten“ nicht die Entlohnung erhalten, die deren tatsächlicher Arbeitszeit entsprechen. Laut Aussagen…

DER GLÖCKEL: Wie das HILFSWERK am Rücken der Dienstnehmer wirtschaftet

HILFSWERK ÖSTERREICH

Pressemitteilung Im Zuge der Exklusivserie über den „Pflegenotstand aus Sicht des Pflegepersonals“ dokumentiert das Nachrichtenmagazin DER GLÖCKEL in einer aktuellen Reportage wie die Organisation im Bereich der mobilen Alten-, Pflege- und Krankenbetreuung auf dem Rücken der DienstnehmerInnen des mobilen Pflegepersonals wirtschaftet. Nicht der tatsächliche Arbeitszeitaufwand der einschlägig Beschäftigten wird entlohnt,

HILFSWERK: Profit auf dem Rücken der Dienstnehmer Teil 1

(Zum Prolog der Serie) Die DienstnehmerInnen im mobilen Pflegedienst beim HILFSWERK werden nach dem BAGS Kollektivvertrag beschäftigt. So wird auch in einem Punkt des Dienstvertrages das wöchentliche Beschäftigungsausmaß in Form der wöchentlichen Arbeitszeit ausgewiesen. Betrachtet man das Entlohnungsschema der einschlägig beschäftigen Dienstnehmer genauer, dann ist eine Feststellung zu machen,